Wie Sie mit uns und der Kirche in Verbindung bleiben können Geschrieben am

Leider können wir Sie bis auf Weiteres nicht zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen einladen. Die verordneten Massnahmen des Bundesrats verbieten Ansammlungen über fünf Personen ausserhalb der Familie. Gemeinsam müssen wir alles tun, damit sich das Corona-Virus nicht weiter verbreitet. Wir schliessen, verschieben und sagen ab. Um den Kontakt mit den Gläubigen aufrecht zu erhalten, wollen wir altbewährte und auch neue Wege suchen.

In der Pfarrkirche werden die Fürbitten gesammelt

Manches geschieht stellvertretend: In der Krypta der Pfarrkirche wird um 7.00 Uhr morgens Eucharistie gefeiert und um 19.00 Uhr abends ein Abendgebet gehalten. Sie können um diese Zeit in Gedanken mit uns mitfeiern.

In der Pfarrkirche steht im Mittelgang eine silberne Schale bereit, in die Sie Ihre Bitten, Anliegen und Intentionen für die Heilige Messe legen können.

Im Fernsehen und im Radio, sowie auf vielen kirchlichen Internetseiten von Bistümern und Ordensgemeinschaften, finden sich wertvolle geistliche Impulse und die Möglichkeit, verschiedenste Gottesdienste und Eucharistiefeiern aus Distanz miterleben zu können.

Sogar mit dem Heiligen Vater, Papst Franziskus, kann man die Messe feiern. Wir laden Sie herzlich ein, diese Angebote zu nutzen. Ansprechende Gottesdienstfeiern finden Sie zum Beispiel unter

Texte für Gottesdienste an Sonntag- und Werktagen, sowie für das Stundengebet, finden Sie unter

 

Aufruf von Papst Franziskus für ein weltweites Gebet

Papst Franziskus hat für kommenden Freitag um 18.00 Uhr zu einem weltweiten Gebet, jede und jeder auf seine eigene Weise, im Zeichen der Corona-Pandemie aufgerufen. Bereits am vergangenen Sonntag hat er dazu eingeladen, sich mit ihm im Gebet zu verbinden.

„Lassen wir eine sichtbare Gebetskette entstehen,
die Hoffnung vermittelt.“

 

Wie können wir die kommenden Fastensonntage, sowie die Karwoche und die Osterfeiertage ohne gemeinsame Gottesdienste begehen?

Besonders schmerzlich trifft uns die Nachricht, dass auch über Ostern keine gemeinsamen Gottesdienste gefeiert werden können. Seit Menschengedenken ist dies noch nie geschehen. Es tut in dieser Situation gut, uns bewusst zu machen, dass die Heilige Woche nicht ausfällt, aber dass sie ganz anders sein wird. Und vielleicht nicht weniger intensiv.

Die Menora – der Siebenarmige Leuchter

Eine brennende Kerze auf dem Fenstersims

Die evangelisch-reformierte Kirche und die römisch-katholische Kirche in der Schweiz laden ein, in Zeiten der Corona-Virus-Krise zusammen ein Zeichen der Verbundenheit, Gemeinschaft und Hoffnung zu setzen. Bis Gründonnerstag sollen im ganzen Land, auch in unserer Pfarrei, jeweils am Donnerstagabend um 20.00 Uhr Kerzen auf den Fenstersimsen entzündet werden. Die Menschen sind zum gemeinsamen Gebet eingeladen.

 

Die Glocken am Gründonnerstag

Die Osterkerze wird auch dieses Jahr gesegnet

Die Sorge um die Menschen in unserem Land geht weiter: An Gründonnerstag werden um 20.00 Uhr alle Glocken der beiden Kirchen läuten, ebenso am Ostersonntag.

Palmzweige und Osterkerze

Erinnerung an den Gottesdienst an Palmsonntag auf dem Innenhof

Wenn wir schon in diesen Tagen nicht gemeinsam Gottesdienst feiern können, möchten wir den Pfarreiangehörigen doch die starken Zeichen und Symbole, die zu diesen Tagen gehören, zur Verfügung stellen. So finden Sie am Palmsonntag, 8.00 Uhr in der Pfarrkirche und im Kirchenzentrum St. Agnes Erlenbach gesegnete Palmzweige zum Mitnehmen. Am Ostersonntag liegen zur gleichen Uhrzeit in beiden Kirchen gesegnete kleine Osterkerzen bereit. Diese können an der grossen Osterkerze entzündet werden.

Unser Pfarreisekretariat ist weiterhin geöffnet und per Telefon und Mail erreichbar.

3 Antworten zu “Wie Sie mit uns und der Kirche in Verbindung bleiben können

  1. Guten Morgen
    Danke vielmal für ihre spürbare Begleitung in nicht sehr einfacher Zeit. – Leider ist es für Hochrisikomenschen nicht möglich in die Pfarrkirche zu kommen aber in Gedanken lege ich all meine Anliegen auf den bereitgestellten Teller in der Kirche. – Ich feiere jeden Morgen die Messe mit, die im Kölner Dom stattfindet und vereine mich so mit dem ganzen Volk Gottes. Es ist immer ein besonderer Augenblick und mit der Zeit spürt man gar nicht mehr dass da nur 3-4 Zelebranten sind. So bin ich gar nicht abgelenkt und nehme all jene mit, deren Sehnsucht nach spiritueller Gemeinschaft verwehrt ist. – Danke für jede verbindende Hilfestellung die Gemeinschaft ermöglicht.

  2. Wir sind froh, wenn wir und das ganze Volk Gottes auf diese Art und Weise in Kontakt bleiben können. Es ist für alle nicht einfach, diese schwierige Zeit gut zu meistern. Vielleicht hilft auch ein wenig Gottvertrauen. So grüsse ich in herzlicher Verbundenheit!

  3. Gott fällt wegen dem Coronavirus, Gott sei dank, nicht aus! Der Weg zu ihm ist unbeschränkt offen! Aber ich freue mich auf die Begenung mit all den lieben Menschen. Ganz herzlichen Dank auch für alle Hilfe und guten Ideen auch in unserer Pfarrei! Agnes Lenherr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.